TAPICall Fernsteuerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TAPICall Fernsteuerung

      ACHTUNG: Die TAPICall Fernsteuerung befindet sich noch in der Entwicklung und ist offiziell nicht freigegeben, daher erfolgt die Verwendung auf eigene Gefahr.
      Aktivierung und Deaktivierung
      Um die Netzwerkschnittstelle von TAPICall zu aktivieren, verwenden Sie die Datei aus Remote_einschalten.zip
      Das Feature ist nun aktiviert, zum Deaktivieren müssen Sie die Datei aus dem Archiv Remote_ausschalten.zip ausführen.
      Erweiterte Einstellungen
      Der Standard-Port ist 14177. Er ist in der Registry Hexadezimal angelegt. Sie können die Portnummer natürlich beliebig in einem Bereich von 81 bis 65000 selbst vergeben, dazu müssen Sie in der Registry unter
      HKEY_CURRENT_USER\Software\VB and VBA Program Settings\TAPICall\Config\GlobalCfg\Remote
      den Wert "Port" durch einen anderen Hexadezimal-Wert ersetzen.
      Das Password ist verschlüsselt und kann deshalb im Moment nicht manuell festgelegt werden.
      Bitte beachten Sie, dass TAPICall nach Registry-Änderungen neu gestartet werden muss, da diese Änderungen zur Laufzeit nicht bemerkt werden.
      Befehle an TAPICall senden
      Bei Verwendung der Standard-Einstellungen würde folgender URL zum Beispiel eine Kommando-Hilfe in HTML anzeigen:
      localhost:14177/help
      Die Befehle sind in folgendem Format einzugeben:
      http://<Zieladresse>:<Port>/<Kommando>?<Param1>&<Param2>&<Param3>...
      Die angehängte Datei Remote_Befehle.zip enthält eine html-Seite, die einige Befehle von TAPICall als Hyperlinks zur Verfügung stellt. Damit können Sie testen und ggf. Teile übernehmen.
      Die Kommandos können – mit Ausnahme der Hilfe, die immer HTML ausgibt – die Rückgabewerte entweder als Text bzw. HTML, oder als XML ausgeben. Je nachdem, wo man diese Schnittstelle verwendet, macht vielleicht das eine oder das andere mehr Sinn.
      Einschränkungen
      Die Fernsteuerung ist nur eingeschaltet, solange TAPICall komplett gestartet ist, da der entsprechende Netzwerk-Socket nur zur Laufzeit geöffnet ist. Während Outlook nicht gestartet ist, befindet sich TAPICall in einem Standby-Modus, in diesem ist die Fernsteuerung nicht verfügbar. Sofern der Port nicht von TAPICall geöffnet ist, wird ein Browser bzw. http-Client einen Netzwerk-Timeout bekommen.
      Das ist im Vergleich zur Implementierung eines "phone:"-Handlers relativ unkomfortabel, die Entwicklung eines solchen Handlers ist jedoch extrem aufwendig und ist deshalb vorläufig nicht geplant. Wir wollen zunächst das Feedback zur aktuellen Lösung abwarten, eventuell reicht diese für einen Großteil der Anwendungsfälle bereits aus.


      Beispiel: localhost:14177/makecall?stealth=1&target=006422898000

      Dateien um Remote einzuschalten
      Dateien um Remote auszuschalten

      Remote Befehle

    • Zusätzlich gibt es die Möglichkeit der TAPICall_Core.exe den Befehl zur Anwahl direkt zu übermitteln.
      Hier ein Beispiel:
      Drücken Sie die Windowstaste + R und tippen sie cmd ein. Wechseln Sie in das Verzeichnis C:\Programm Files (x86)\TAPICall
      und führen Sie die TAPICall_Core.exe mit dem Zusatz /dial:xx wie im Screenshot zu sehen aus.
      Mit freundlichen Grüßen
      Benjamin Beitz
      Ihr TAPICall Support

      CONVERGIT GmbH
      Untergasse 11a
      35287 Amöneburg

      Tel.: +49 (6422) 89800-50
      Fax: +49 (6422) 89800-63
      support@tapicall.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benjamin Beitz ()